Wir sind Kirche - nur anders als gewohnt


Das nazareth.projekt fördert den Dialog der Kulturen und gibt den Rahmen für die Verständigung über Grenzen aller Art hinweg: Religionen, Kulturen, Generationen, Bevölkerungsgruppen… Immanuel-Nazareth ist eine Gemeinde im Herzen des Münchner Ostens. Unsere Nazarethkirche ist eine große, schöne, denkmalgeschützte Kirche, die sich sehr gut für Begegnungen und Veranstaltungen eignet. Zusammen mit unserem Schirmherr Regionalbischof Christian Kopp entsteht hier aus der gesellschaftlichen Verantwortung unserer Kirche heraus, ein Raum der Begegnung und der Verständigung.

Download
nazareth.projekt Bericht Sept. 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 644.1 KB


Veranstaltungen


Juni


30.05.2021 - 31.07.2021

Ausstellung "Frieden leben"


FRIEDEN LEBEN – Das Jahresthema 2020 der katholischen Hilfswerke gemeinsam mit den deutschen Diözesen wird im Rahmen einer Kunstaktion erneut aufgegriffen. Es soll ein Zeichen der Verständigung, Versöhnung und Weltoffenheit setzen. Auch die Aspekte gesellschaftlicher Zusammenhalts, interreligiöser Dialog und Klimagerechtigkeit stehen im Mittelpunkt.

Nach einer Kunstinstallation auf dem Odeonsplatz macht die Wanderausstellung Station an mehreren Orten in München: Eine 3 Meter hohe Papiertüte umstellt mit rund 250 kleinen Papiertüten – alle bedruckt mit der Frage Was trage ich bei? Für eine friedliche Welt.

 

Weitere Infos unter www.frieden-leben.de 


25.06.2021 - 10.10.2021

Ich strahle aus. 100 Jahre Joseph Beuys - Ausstellung eines Multiple


Im Jahr seines 100. Geburtstags widmet die Pinakothek der Moderne dem Ausnahmekünstler Joseph Beuys ein Projekt ungewöhnlicher Art: Eine Auswahl seiner Multiples verlässt den musealen Raum und setzt an bewusst unterschiedlichen Orten in München neue Impulse im gemeinschaftlichen Austausch. Auf diese Weise wird Beuys‘ Ausspruch „Ich strahle aus“ buchstäblich umgesetzt und sein unmittelbares Wirken in die Gesellschaft hinein ermöglicht. 

Joseph Beuys: Objekt zum Schmieren und Drehen
Joseph Beuys: Objekt zum Schmieren und Drehen

Das Haus der Kulturen und Religionen München hat im Kern eine große Gemeinsamkeit mit dem künstlerischen Ansatz von Joseph Beuys, über Kulturen und soziale Unterschiede hinweg, gemeinschaftsstiftend in gegenseitiger Inspiration zu wirken. Dieses Prinzip des „voneinander und miteinander Lernens“ hat Joseph Beuys mehrfach thematisiert: er sprach davon, das Lehrer Schüler-Verhältnis aufzulösen, und eine Bildungsgemeinschaft frei von gesellschaftlichen Hierarchien auszubauen. 

Das Multiple "Objekt zum Schmieren und Drehen" steht für Plastizität des Denkens, dafür Dinge aktiv in Bewegung zu setzen, und dabei atmosphärische Wärme zu erzeugen. Deshalb malte Joseph Beuys auf die Blechdose das „Braunkreuz“ - ein Symbol, das er religionsübergreifend als Verbindungselement zwischen dem Geistigen und Irdischen sowie zwischen den Menschen untereinander, verstand. 


Montag, 28.06.2021, 19:00 Uhr

Der Jude Jesus - jüdische und christliche Perspektiven im Gespräch
mit Walter Homolka und Kathy Ehrensperger

Anmeldung zur Teilnahme über die Domberg Akademie.


Die moderne jüdische Theologie hat Jesus als Juden wiederentdeckt und ins Judentum heimgeholt. Was heißt das für die christliche Sicht auf Jesus und für das christlich-jüdische Verhältnis?

Dass Jesus bis zu seinem Lebensende gläubiger und praktizierender Jude war, wird zum Teil bis heute im Christentum verdrängt oder als wenig bedeutsam gesehen. Umgekehrt hatte das Judentum lange Zeit kaum Interesse an Jesus von Nazaret als einem seiner Söhne. Die moderne jüdische Theologie dagegen hat Jesus als Juden wiederentdeckt und ins Judentum heimgeholt. Was heißt das für die christliche Sicht auf Jesus und für das christlich-jüdische Verhältnis?

Veranstaltung der Domberg Akademie in der Reihe "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland"
Veranstaltung der Domberg Akademie in der Reihe "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland"


Juli


Donnerstag, 15.07.2021, 19:00 Uhr

Nein zu Hass und Hetze – Gemeinsam gegen Islamfeindlichkeit!
Vortrag von Dr. Andreas Renz und Hajer Dhahri

Anmeldung per E-Mail an: info@freunde-abrahams.de


Erschreckend viele Menschen stehen dem Islam und muslimischen Gläubigen mit Angst und Vorurteilen gegenüber, die nicht selten auch in Hass und Gewalt umschlagen. Wo verläuft die Grenze zwischen legitimer Kritik und Hetze? Was kann man gegen die Islamfeindlichkeit tun? Der Gesprächskreis Christen und Muslime des Zentralkomitees der deutschen Katholiken hat dazu ein Positionspapier veröffentlicht. Andreas Renz hat das Papier mitverfasst und stellt es vor. Die Münchner Muslima Hajer Dhahri wird als Koreferentin von ihren eigenen Erfah­rungen mit Diskriminierung berichten.

 

Veranstalter: Freunde Abrahams in Kooperation mit dem Haus der Kulturen und Religionen München


Female Pleasure - Filmgespräch


Fünf Frauen, fünf Kulturen, eine Geschichte

 

Fünf mutige, kluge und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm #FEMALEPLEASURE. 

Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen. 


Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein, hinweg über jedwede gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden sie verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht.

 

#FEMALEPLEASURE ist ein Film, der schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen uns die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann.


September



Die Gesellschaft Freunde Abrahams verleiht 2021 zum dritten Mal den Manfred-Görg-Preises für religions­geschicht­liche Forschung und interreligiösen Dialog unter dem Motto:  „Religion verpflichtet zur Offenheit!“. 

Der Termin wird verknüpft mit dem Abrahamischen Friedensgebet, das jährlich zum Gedenken an den Gründer und spiritus rector der Freunde Abrahams Prof. Dr. Dr. Manfred Görg (1938-2012) stattfindet.

 

Der Seniorpreis 2021 geht an Pfarrerin Jutta Höcht-Stöhr, bis 1.3. 2021 Leiterin der Evangelischen Stadtakademie München.

 

Der Juniorpreis 2021 geht an Dr. Daniel Maier für seine Dissertation „Auf der Suche nach dem biblischen Glück – Konzepte eines guten Lebens in der Literatur des Zweiten Tempels und den neutestamentlichen Schriften“.

 

15:00 Uhr „Abrahamisches Friedensgebet“ 

16:30 Uhr Festakt mit Preisverleihung



23.09.2021 - 26.09.2021

Ambient Waves Festival„Wellen die uns umgeben“. Als Licht und Schall umfließen sie jeden Moment. 

Mit einem Spektakel aus Farbe, Klang und Licht feiert Ambient Waves nach seiner begeisternden Premiere 2019 im September 2021 erneut die Gabe der Wellen. Das vielfältige Festivalprogramm ist einzigartig in der süddeutschen Kulturlandschaft: Ätherische Klanglandschaften wechseln ab mit rauschende Klangkaskaden, weltberühmte Musiker treten neben talentierten Newcomern auf. Dazu erwartet die Gäste eine spektakuläre und sorgfältig auf die Musik abgestimmte Lichtshow.


Exklusiv sind die selten zu erlebenden Crossoverprojekte: Sequenzierte Synthesizer und ein Streichquartett verschmelzen zu einer pulsierenden Einheit, uralte Gesänge der Hildegard von Bingen schweben über zarte elektronische Klanglandschaften und der subtraktive Synthesizer des 20. Jahrhunderts trifft auf auf den additiven Synthesizer, den uns die Antike überliefert hat, die Pfeifenorgel. Das erste Festival für elektronische Musik in einer Münchner Kirche ist ein Zentrum der Innovation. In Workshops mit zahlreichen regionalen und überregionalen Partnern bietet Ambient Waves für Neugierige ein umfangreiches Bildungsangebot an. Weitere Tipps gibt es aus erster Hand – unsere Musiker mischen sich in den Pausen ins Publikum und freuen sich über den Kontakt mit den Fans. Als Festival für synthetische Kunst stellt Ambient Waves die Verbindung zur Umwelt thematisch her. 


November


Samstag, 13.11.2021, 19:00 Uhr

Vergebung - Benefizkonzert der vox nova

zugunsten der Neubesetzung der FSJ-Stelle

Als Fortsetzung des Programmes "Verheißung" präsentiert die vox nova in Kammerchorbesetzung in einer neuen Benefizkonzert-Reihe geistliche A-cappella Chormusik aus der Renaissance und Moderne.

Die Leitung hat der junge spanische Dirigent Germán Moreno López.



Montag, 15.11.2021, 18:00 Uhr

Podiumsdiskussion "Öko-Theologie"

mit Prof. Markus Vogt, Dr. Esma El Maaroufi und Barbara Reichart (DBU)



Samstag, 20.11.2021, 20:00 Uhr

Konzert mit dem Munich Mass Choir 

Der Munich Mass Choir ist mit über 120 aktiven Sängerinnen und Sängern einer der größten Gospelchöre Münchens. 

Die Leitung hat Michael Flannagan; die Begleitung übernimmt Pianist Michael Gässl.



Dezember


Samstag, 04.12.2021, 20:00 Uhr

Gospel'n'Soul Weihnachtskonzert

Gospel'n'Soul startete im Jahr 2012 als kleine Gruppe mit energetischem Sound, viel Herz und Groove unter der Leitung von Svenja Fischer. Nach einem Jahr im MOBO-Award-nominierten Chor IDMC aus London, gründete sie kurzerhand ihr eigenes Gospelprojekt. Über die Jahre wuchs der Chor auf mittlerweile 40 Sänger und Sängerinnen. 


Gospel'n'Soul steht für einen modernen, emotionalen Gospelsound: für Herzlichkeit, Imperfektion und die authentische Auseinandersetzung mit den Inhalten der Songs. Der Sound mischt Altes mit Neuem und verweist auf die gemeinsamen Wurzeln von Gospel, Jazz, Soul und RnB. Gospel'n'Soul singt vom Leben in all seinen Facetten. Von Freude und Leid, von Unsicherheit, Mut und Hoffnung und nicht zuletzt von der Kraft, die das Leben trägt, der Liebe. Über das Jahr verteilt singt Gospel'n'Soul in mehreren Gottesdiensten, Benefizveranstaltungen und gibt natürlich eigene Konzerte. Gospel'n'Soul steht für Gemeinschaft, Herzlichkeit, Glaube und vor allem - gute Musik.


Samstag, 11.12.2021, 19:00 Uhr und

 

Sonntag, 12.12.2021, 18:00 Uhr

Gospels at Heaven Weihnachtskonzerte

Der Münchner Gospelchor Gospels at Heaven wurde 1999 von Anke Maria Caspari gegründet. 2003 übernahm Charles B. Logan die Leitung und seit 2015 freut sich Gospels at Heaven über eine erfolgreiche und inspirierende Zusammenarbeit mit der Münchner Musikerin und Sängerin Sonja Lachenmayr.


Gospels at Heaven will den Menschen die lebensfrohe und eindringliche Gospelmusik aus 2 Jahrhunderten näher bringen. Der 70 Mitglieder starke Chor singt vor ausverkauften Hallen und zieht das Publikum mit gefühlvollen und fröhlichen Liedern von der ersten bis zur letzten Sekunde voll in seinen Bann. Er spannt einen großen Bogen von Andacht über Inspiration bis zur Ekstase.


Hier finden Sie uns

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Nazarethkirche 

Barbarossastr. 3

81677 München

 

📞 089 93 99 82 60

📧 orga@nazarethprojekt.de